Sonntag, 27. Juli 2014

Urlaubsttagebuch #2

Hallo ihr Lieben, 

heute kommt der zweite Teil des Urlaubtagebuchs online. Falls ihr den ersten noch nicht gelesen habt und euch interessiert warum wir in Varna anstatt in Burgas gelandet sind, dann klickt einmal *Hier*.

Dienstag 15. Juli - zweiter Tag

Um halb 9 bulgarischer Ortszeit und halb 8 deutscher Ortszeit hatte am Dienstagmorgen mein Wecker geklingelt. In unserem Zimmer, welches auf der einen Seite aus einer kompletten Fensterfront bestand, hatte sich schon so dermaßen aufgeheizt, weil die Sonne ziemlich in unser Zimmer knallte.
Ein wenig verschlafen bin ich aufgestanden und habe den Weg ins Bad aufgesucht um dort meine Zähne zu putzen. Butz noch was angezogen und los ging es zum Frühstück.
Als wir dann fertig gefrühstückt hatten konnte ich kaum noch erwarten in meine Badeklamotten zu hüpfen und meine Strandtasche zupacken und mich endlich auf den Weg zum Strand zu machen. Wie ein kleines Kind habe ich gefreut. Kaum dort angekommen war ich auch schon im Meer. So haben wir erst einmal den ganzen Tag dort am Strand verbracht. Ein wenig in der Sonne gebrutzelt. Ein Buch gelesen und einfach nur entspannt. Um die Mittagszeit haben wir eine Kleinigkeit gegessen und getrunken. 
So gegen 17 Uhr haben wir uns dann wieder auf den Weg zum Hotel gemacht um uns für das Abendessen und den Abend fertig zu machen. 

Wir sind am Abend mit dem Lininenbus nach Old Nessebar gefahren. Eine Altstadt die mit dem Bus in 5 bis 10 Minuten erreicht war. 


Erstmal haben wir uns ein wenig umgesehen, weil sich innerhalb der letzten 11 Jahre in den wir nicht dort gewesen sind so einiges verändert hat. 


Habe es hat immer noch seinen Charme dort. Klar sind dort mittlerweile auch viele ähnliche Geschäfte wie man sie im Zentrum auch findet. Dennoch ist es dort nicht so überfüllt. 

Mittwoch 16. Juli - dritter Tag und schlechtes Wetter

Mittwoch war der einzige Tag an dem es echt schlechtes Wetter gab. Schon als mein Wecker geklingelt hatte, hörte man es draußen schon Donnern und sah, nachdem man die Gardinen wegzog, wie es ebenfalls blitzte. 
In der Hoffnung dass sich das Wetter schneller legte als es vorausgesagt wurde, gingen wir erst frühstücken.
Doch nachdem wir fertig waren, war noch kein Ende diesen Wetters in Sicht. 


So ganz begeistert war ich selbstverständlich nicht. Weil ich doch so gerne wieder in der Sonne am Strand liegen wollte. Naja das hatte nun einfach keinen Zweck so habe ich mich fertig gemacht und wir haben uns überlegt, dass wir nach Burgas fahren, weil es dort bestimmt ein Shoppingcenter gibt. 
Also sind wir wieder mit dem Bus in das ca. 40 Kilometer entfernte Burgas gefahren. Da wir wohl nicht die einzigen gewesen sind, die auf eine solch glorreiche Idee gekommen sind war der Bus schon ziemlich voll, sodass ich leider die 50 Minuten, die wir gefahren sind, stehen musste.
Nun gut, dort angekommen wussten wir erst einmal gar nicht so recht wohin. Weit und breit sah irgendwie so gar nichts nach ''Shopping'' aus. Dann sind wir in ein so eine Straße gegangen, die eine Shoppingstraße hätte sein können, doch bis auf einen Tally Weijl und tausend Cafés war dort nichts. So haben wir versucht das zu erfragen, doch die sprechen da noch weniger Englisch als die bei uns im Hotel. So sind wir wieder zurück zu der Central Busstation gegangen und haben dort einen Taxifahrer gefragt, der wollte uns dann in das 15 Minutenentfernte Shoppingcenter bringen, aber da hätten wir uns auch dumm und dämlich bezahlt vor allem mit dem Wissen, welches wir kurze Zeit später erlangt haben. 
Denn es gibt dort KOSTENLOSE Shuttle Busse die von der Central Station zu den drei verschieden Shoppingcentern fahren.
Wir sind dann also mit dem Bus gefahren. 

Zu erst in das Shoppingcenter ''Strand''

Ein wirklich schönes Center ganz anders als die in Deutschland. Wenn  ihr schon mal in Ingolsstadt Village ward, daran erinnert es nen bisschen. 
Dort gab es auch mir unbekannte Geschäfte.


Als wir dort fertig gewesen sind, sind wir noch für eine Stunde in das nahegelegen Burgas Plaza gegangen. 


Das war dann ein richtiges Center so wie das Alexa in Berlin oder die Thier Gallery in Dortmund. 


Dreimal dürft ihr raten, welches Geschäft ich zuerst angepeilt habe?!

Klaaaaar, den dm. Ich war total gespannt wie der dm in Bulgarien aussieht. Und es war echt witzig, weil irgendwie war er total anders aber auch total gleich. Es gab ein wenig andere Produkte auch von einer einheimischen Firma. Außerdem gab es kein p2 Regal, dafür aber Rimmel. Die Preise sind dort ein wenig teurer als bei uns.

So nachdem wir dann einmal durch dieses Center gewatschelt sind haben wir uns wieder zu dem Shuttle Bus begeben, der uns zur Central Station gefahren hat und dort sind wir dann in den Bus zurück zum Sonnestrand gefahren.

Im Hotel haben wir dann zu Abend gegessen und danach haben wir uns noch ins Zentrum begeben wo wir in einer Bar einen Cocktail getrunken haben und ich Karaoke gesungen habe. 
Ohje war das peinlich, aber hat auch Spaß gemacht. 

Demnächst erzähle ich was sonst noch so passiert ist. 

Liebste Grüße ♥

Kommentare:

  1. Oh, wow das tönt ja wirklich toll. Die Bilder sind so schön, besonders das mit den Booten.
    Ich war leider noch nie in Bulgarien, aber es steht auf meiner Reiseliste:)
    Du bist einfach so eine Hübsche!
    Liebe Grüsse und dein nächster Urlaub ist dann bei mir in Zürich:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist richtig süß. Genau mein nächstes Reiseziel ist Zürich ♥

      Löschen

Ich freue mich über jeden eurer Kommentare ♥